Im GELBEN DORF gibt es jetzt freies Internet

15.04.2016

Die erste Phase ist abgeschlossen. Seit heute Mittag gibt es in der öffentlich-rechtlichen Wohnunterkunft Rahlstedter Straße 8 (dem sog. Gelben Dorf) für die Bewohner freies WLAN.
Eigentlich wollten die Organisatoren des Runden Tisch Rahlstedt warten, bis das von der Stadt Hamburg zugesagte freie Internet auch im Gelben Dorf verfügbar ist.

Bei Gesprächen in der „Teestube für Männer“ stellte sich jedoch heraus, dass der Bedarf nach einem Internetzugang sehr viel drängender ist. So gibt es beispielsweise Online-Sprachkurse, die bisher nicht genutzt werden konnten. Auch Formulare für Behörden lassen sich häufig vorab herunterladen, was dann Zeit in der Behörde spart. Und natürlich Telefonate mit Freunden und Verwandten, die über das freie Internet nun kostenlos geführt werden können.

Der Runde Tisch Rahlstedt griff die Initiative der Teestube auf und recherchierte die Voraussetzungen. Für die technische Unterstützung konnte Ulrich Brandt (Bürgerverein Rahlstedt e.V.) gewonnen werden, der auch Berater der Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt bei EDV-Belangen ist. Nachdem der Runde Tisch Rahlstedt signalisiert hatte, die anfallenden Kosten zu übernehmen, erklärte die Kirchengemeinde Alt-Rahlstedt sich bereit, einen Internetanschluss zu beantragen, da dies nur von einer juristischen Person übernommen werden kann.

Da es in Deutschland noch die sog. „Störerhaftung“ gibt, die den Anschlussinhaber für möglicherweise illegale Downloads der Nutzer haftbar macht, nahm Ulrich Brandt Kontakt zu FREIFUNK HAMBURG auf. Die Freifunker ermöglichen mittels Soft- und Hardware auf legale Weise trotzdem ein freies WLAN. Die „Freifunk-Initiative“ ist in ganz Deutschland aktiv, die Freifunker in Hamburg haben beispielsweise die Flüchtlingseinrichtung in der Schnackenburgallee mit Internet versorgt.

Mit Abschluss der ersten Phase ist nun freies WLAN im Sozialraum des Gelben Dorfes und rund um den Verwaltungscontainer (Bild links) verfügbar.


In der zweiten Phase wird außen am Verwaltungscontainer ein Outdoor-Router installiert, dessen Funksignal ca. 75 % der Einrichtung abdecken wird. Die Vorarbeiten sind bereits abgeschlossen (Bild rechts). „Ich hoffe, dass wir bis Mitte Mai die letzten Montagen vornehmen können.“ sagte Ulrich Brandt, „Das Ganze war auch für mich eine neue und spannende Erfahrung“.

Text / Bilder: JS